Sind Alpro Gegner uninformiert oder irgendwie Heuchler?

Sind die veganen Alpro Gegner (gilt auch für andere Produkte) uninformiert oder irgendwie Heuchler und warum schaden diese ganzen Diskussionen den Tieren?

Das Alpro Problem nehme ich jetzt nur als ein Beispiel von Vielen.

Vorab ein paar Infos Stand Feb. 2015-02-04

Die Alpro GmbH gehört zur belgischen

Alpro Comm. VA

die gehört zu

Whitwave Foods

Die sind seit 2013 „unabhängig“ und börsennotiert

(Wie viele Anteile welcher „Mörderkonzern“ auch immer an Whitewave hat weiß ich nicht, ist mir auch schnuppe)

Im Whitewave Foods Konzern sind viele Firmen gebunden, darunter halt dann auch die Alpro GmbH mit Ihren Produktlinien. Alpro und Provamel.

 

Alpro steht für Sojaprodukte

Provamel steht für Bio Sojaprodukte

Alle Produkte und auch die Verpackungen sind vegan ohne den Hinweis: „Kann Spuren von“ zu enthalten, also wirklich 100% vegan.

So, das sind Fakten und keine Gedankenspielchen.

 

Wer jetzt meint, das ich ein Vertreter von Alpro oder Provamel bin hat sich mal voll in den Finger geschnitten. Ich benutze zwar Alpro Produkte, allerdings fast nur die Sahne. Mir geht es hier lediglich darum, bevor ich meine Meinung äußere, die von mir zur Meinungsbildung herangezogenen Fakten aufzuführen.

 

Zurück zur Überschrift

Sind Alpro Gegner uninformiert oder irgendwie Heuchler?

Die Frage könnte man natürlich nur durch eine große unabhängige Umfrage exakt beantworten. Um dann mal nicht alle als Heuchler zu bezeichnen vermute ich mal:

Ja, viele sind uninformiert, denn:

In vielen Postings werden als Alternative zu Alpro die Produkte von Alnatura gelobt und empfohlen.

Und da bin ich schon direkt bei meiner Vermutung. Ich vermute mal, dass diese Empfehlung von Veganern kommt die sich nicht mit der Produktpalette von Alnatura auseinandergesetzt haben. Alnatura bietet in seinen Geschäften und als Produktlinie bei DM  Milch, Eier, Fisch und Fleisch an, welch eine vegane Pracht!

 

Also bieten Veganer als Alternative zu Alpro und Provamel, welche zu 100% vegan sind, allerdings Teil eines Großkonzernes der auch Milchprodukte vertreibt, Produkte der Firma Alnatura an, die zwar nicht Teil eines Großkonzernes ist, aber stattdessen selber Tierqualprodukte verkauft!

 

Da ich nicht glaube, dass so viele Veganer Heuchler sind gehe ich mal davon aus, das es sich um uninformierte Menschen handeln muß.

 

Natürlich kann ich bei Veganern die sagen, dass sie keine Großkonzerne unterstützen wollen und vor allen Dingen keine die Tierqualprodukte vertreiben, die Intention nachvollziehen, glaube aber nicht an die praktische Durchführung dieses Vorhabens. Desweiteren glaube ich, das durch den Konsum 100% veganer Produkte diese Sparten erweitert werden und Tierqualsparten nicht so stark wachsen würden.

Ich hoffe aber, dass es jedem klar ist, dass selbst bei einem Anteil von 10% Veganern immer noch 90% Karnsisten sind, das heißt, das von 100 Neugeborenen 90 Tierqualprodukte verzehren werden und somit diese Branche weiter und weiter wächst. Es mag zwar der prozentuale Anteil an Tierqualprodukten weniger werden, aber nicht die Anzahl der gequälten und ermordeten Tieren, diese wächst weiter und weiter und weiter.

Meine Empfehlung ist daher sich auf die weitere Verbreitung der veganen Lebensweise zu konzentrieren und nicht auf diese überflüssigen Grabenkämpfe wer denn jetzt der bessere Veganer ist. Jeder, der nur tierleidfreie Produkte verwendet, von welcher Firma auch immer, lebt die vegane Lebensweise vor und ist Teil des richtigen Weges. Das die vegane Lebensweise ein wichtiger Teil des Weges ist um diese Welt noch vor einem Kollaps zu retten sollte eigentlich jedem der alle Argumente und Fakten kennt klar sein und werde ich auch nicht näher erläutern.

Erst wenn mehr als 50% der Weltbevölkerung vegan lebt wird die Anzahl der gequälten Tiere ausschlaggebend geringer werden, nutzt Eure Energien bitte dafür!

 

Liebe, sonnige und vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.02.24

Veganes Leben und Mathematik

Ich habe in der Schule in Mathematik immer gut aufgepasst und meistens gute Noten gehabt. War aber leider alles umsonst, denn seit ich Veganer bin, erschließen sich mir ganz neue mathematische Regeln:

1. Regel: 90% = 2%

Nach intensiven Recherchen in verschiedenen Foren, Zeitungen, Facebook Gruppen, etc. behaupten 100% der Fleischesser (meistens im Zusammenhang mit Argumentationen gegen die „feindliche“ vegane Lebensweise) nur Biofleisch zu essen.

Da die Menschen ja nicht lügen, sondern nur uns irregeleiteten Veganer mit guten und ehrlichen Argumenten davon überzeugen wollen doch wieder Leichenteile zu essen, ziehe ich von diesen 100% mal noch die 10% nicht ganz so gut Informierter ab die denken, das Massentierhaltung Bio ist. Jetzt bin ich dann bei den 90% der Fleischesser die nur Bio-Fleisch kaufen. Die Frage ist jetzt natürlich was das mit den 2 % zu tun hat.

Laut Statistik der deutschen Fleisch-Verarbeiter konsumieren ca. 2% der „Fleischesser“ Bio-Fleisch. Da natürlich auch die deutschen Fleisch-Verarbeiter nur ehrliche und redliche Massenmörder sind, denen man unbedingt vorbehaltlos vertrauen darf, sind somit beide Prozentsätze richtig.

Also ist es bewiesen: 90% =2%

2. Regel: 1 mal Deutschland ist 4 mal Deutschland

Nach intensivem wälzen aller aktuellen Statistiken leben in Deutschland ca. 250 Einwohner pro km². Deutschland hat 350.000 km² (Ohne Mallorca)

Wenn man dann auch hier mal wieder in verschiedenen Foren, Zeitungen, Facebook Gruppen, etc. recherchiert, kaufen ca.80% beim Biobauern „um die Ecke“ ihr frisches Bio-Gemüse oder Teile todgestreichelter Tiere. Das sind dann 200 Bio-Einkäufer pro km²

Wenn man jetzt mal „um die Ecke“ mit 1 km² festlegt und alle Einwohner um den zentral gelegenen Bio-Freuden-Hof wohnen gibt es bei 80% der deutschen Bevölkerung, also ca.60 Millionen Bio-Käufern, geteilt durch 200 Bio-Käufer pro km² mindestens 300.000 Bio-Bauernhöfe in Deutschland.

Laut Statistik des Deutschen Bauernverbandes macht der Anteil der Öko (Bio) Bauernhöfe in Deutschland ca. 6% aus. Gehen wir mal davon aus, dass die Statistiker des Deutschen Bauernverbandes schon auf Grund der Aufgabe, möglichst viele Subventionen aus den verschiedenen Töpfen der EU zu ziehen, nicht unbedingt die Besten Ihrer Zunft sind und gehen wir daher mal von 10% Biohöfen aus, haben wir dann in Deutschland ca. 3.000.000 Bauernhöfe. Eine Weitere Statistik des Bauernverbandes besagt das die durchschnittliche Größe dieser Edelbetriebe ca. 65 ha. ist. Da man bei einem größeren Betrieb natürlich auch höhere Subventionen bekommt, gehen wir mal lieber von realistischen 47 ha. pro Betrieb aus. Das macht bei ca. 3.000.000 Betrieben ca. 140.000.000 ha. Das Entspricht 1.400.000 km²

Also ist es bewiesen: 1 mal Deutschland ist 4 mal Deutschland und dann lebt natürlich auch jeder Deutsche auf 4 Bio-Bauernhöfen gleichzeitig. Ist damit eigentlich auch der Beweis für multiple Persönlichkeiten geführt?

Das ich mir regelmäßig ungefragt irgendwelchen Quatsch anhören muss von uninformierten „Kritikern“ meiner Lebensweise ist ja schon anstrengend genug (In 4 Jahren veganem Leben habe ich noch nicht ein einziges ernst zu nehmendes Argument für den Fleischverzehr gehört), dass ich jetzt aber auch noch meine mathematischen Kenntnisse über den Haufen werfen muss, ist schon sehr ärgerlich.

Liebe sonnige und vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2014.09.14

Leiden und die Weltreligionen

Leiden und die Weltreligionen

Vorab sei gleich bemerkt, dass ich mich für jeden Menschen freue der im Glauben Kraft  und Frieden und Sicherheit findet.

Irgendwer hat mir mal gesagt über Politik und Religion redet man nicht, vor allen Dingen nicht wenn man jemandem etwas verkaufen will. Da hab ich aber mal richtig Glück gehabt, dass ich niemandem etwas unterjubeln möchte und kann dann ja mal was zum Thema Religion sagen, das mir heute so durch den Kopf gegangen ist.

Wenn es tatsächlich einen Gott geben sollte, welcher Religion auch immer er zugeschrieben wird, hat er selber kein Herz und keine Seele. (Früher hab ich immer gesagt er muss ein ganz schönes Arschloch sein sich am Leid der Menschen und Tiere zu erfreuen, aber so etwas sagt man ja nicht)

Das war zunächst mal mein Gedanke.

Aber je länger ich darüber nachdenke und auch viele Seiten im Internet und sogar in der Bibel gelesen habe, desto klarer wird mir, dass all den vorhandenen Göttern auf der Erde von welcher Seite auch immer, Worte, Zitate und Regeln untergejubelt werden um das eigene, maßlose, Leid erzeugende Verhalten zu rechtfertigen.

Ich glaube nicht dass es einen Gott gegeben hat (oder von mir aus auch gibt) der jemals als Ziel hatte Menschen und Tiere leiden und sterben zu lassen durch zum Beispiel die „Erfindung“ der Massentierhaltung, Waffen jedweder Art, und anderer schrecklicher Dinge die im Moment unsere Welt verderben.

Wenn es also tatsächlich einen wie auch immer gearteten Gott gibt oder gegeben hat, dann kann es nur sein Ziel gewesen und noch immer sein, dass alle Lebewesen ein einvernehmliches, möglichst langes, möglichst leidfreies und besseres Leben miteinander verbringen und erfahren sollen.

Wenn sich alle Menschen daran halten würden gäbe es kaum noch Leid auf dieser Welt. Da das Leid aber täglich mehr wird, scheinen die Menschen sich Ihre Götter nach Ihren eigenen, immer verheerenderen Bedürfnissen zu basteln.

Das ist der Grund warum ich keiner Religion angehöre und auch keiner Religion Glauben und Vertrauen schenken kann.

Deshalb habe ich allen Religionen abgeschworen!

und gehe meinen Weg mit dem Versuch möglichst viel Leid um mich herum zu vermeiden/verringern und freue mich über jeden Weggefährten.

Dreht um! Schaltet Herz und Verstand ein!

Wenn Ihr an einen Gott glauben wollt dann sucht nach dem wahren Gott, er kann das hier alles nicht gewollt haben!

 

Liebe, sonnige und vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2014.09.09

Spiegel ade

Spiegel ade

Heute geht es mal nur am Rande um veganes Leben.

Da gibt eine vegan lebende Ernährungswissenschaftlerin ein gutes, inhaltlich sauberes Interview und absolut ohne irgendwelche Angriffe gegen irgendwen. Und dann kommen die, wie es scheint von der Spiegelredaktion gelenkten,  fast alle aggressiv, unsachlich und oftmals mehr als dümmlichen Kommentare!

Was macht der Spiegel? Anstatt die unqualifizierten und unsachlichen Kommentare zu löschen (konkrete Kritik oder sachliche Argumentation beider Seiten natürlich nicht), bleiben diese stehen und die Kommentarfunktion wird geschlossen.

Da liegt doch mehr als nur der Schluß nahe, das der Spiegel durch das Interview Unabhängigkeit und Objektivität nach außen hin darstellen will, aber durch den Umgang mit den Kommentaren ganz eindeutig Position bezieht.

Hier das Interview

Früher hatte der Spiegel mal den Ruf eine niveauvolle Zeitschrift für die intellektuelle „Schicht“ zu sein. Im Zeitalter des „Online“ Journalismus mit der Möglichkeit einer Kommentarfunktion für die eigenen Leser, ist deutlich zu erkennen, dass der Spiegel leider zur Bildzeitung der „pseudo Schlauen“ verkommen ist. Da gibt es, sicherlich gewollt, so gut wie keine Kontrolle mehr über die Kommentare und auch die Berichte, die zum größten Teil nicht mehr recherchiert und leider auch nicht mehr von „wahren Journalisten“  verfasst worden sind, dienen nur noch dazu die breite, möglichst dümmliche Masse (oder nennen wir sie doch Quotenvieh) anzusprechen um Werbung zu verkaufen.

Dabei bleiben Seriosität und Niveau natürlich auf der Strecke. Wieder ein Medium das man getrost in die Tonne kloppen kann.

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2014.09.22

Glück ist Liebe

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.01.11

„Respekt Alter“ Ist zwar „in“ aber nicht vorhanden

„Respekt Alter“  Ist zwar „in“ aber nicht vorhanden

So gefühlt jedes zweite Mal wenn ich, warum auch immer, eine dieser Nachmittagssendungen der Verblödungsmaschinerie Fernsehen nebenbei laufen habe, höre ich die Worte: „hab mal Respekt ey“ oder „ich erwarte Respekt“ oder „zeig mal Respekt, Alter“. Das dann meist von irgendwelchen ausgesuchten Vertretern der Bevölkerung die vor so extravaganten Läden wie „Kentucky schreit Ficken“ (Copyright RTL Samstag Nacht), „Würger King“ oder „Mc Doof“ abhängen um Ihre Sülze in die nach „wichtigen“ und „relevanten“ Aussagen hungernden Kameras zu würgen. Manchmal fällt ihnen dabei dann noch ein Stück Chicken Mc Nuggets aus dem Mundwinkel oder zumindest hängt da noch ein Rest Panade am coolen 3 Tage Bart oder was auch immer das darstellen soll.

Diese Leute verlangen also Respekt und haben selber nicht den geringsten. Selbst in den für Sie relevanten Medienformaten wurde schon oft darüber berichtet was mit männlichen Küken passiert, nämlich, dass sie geschreddert werden!

Was ist denn mit dem Respekt für das Huhn, das unter nachweislichem und von niemandem bestrittenem körperlichem und seelischem Stress ein Ei auf die Welt bringt. Glaubt denn die Respekt verlangende „Masse“, dass ein Huhn so ein Ei raus plumpsen lässt wie diese „Nasen“ Ihre Popel auf der Straße? Jeder ansatzweise gebildete Mensch, der im Biounterricht sich nicht nur seinem Smartphone oder früher Schiffe versenken gewidmet hat weiß, dass das Schlüpfen eines Kükens ein wahnsinniger Kraftakt ist und dann wird es nach all diesen Anstrengungen weil es männlichen Geschlechts ist mal Ruck Zuck in den Schredder gestopft.

IST DAS RESPEKT!!?

Jetzt bitte nicht glauben ich hacke hier auf einer bildungstechnisch benachteiligten „Schicht“ rum, dem ist ganz bestimmt nicht so.

Auch die ganzen pseudointellektuellen und vielleicht auch tatsächlich intellektuellen Leser von FAZ, WELT und wie die ganzen Meinungsmanipulationspamphlete auch heißen mögen und die ganzen „Bildungssender“ wie ARD, ZDF, Arte, 3 Sat- … Glotzenden wissen über den Umstand und Zustand des Umgangs mit männlichen Küken bestens Bescheid. Immer wieder tauchen auch in diesen Medien Berichte darüber auf, meist natürlich umrahmt von Werbung  der Leichenteil Verkäufer Wiesenhof, Wienerwald, etc.

Also wissen sicherlich mindestens 80% der Bevölkerung, wenn nicht mehr, über all diese Massenvernichtung Bescheid und unterstützen diese trotzdem und weil sie es alle wissen auch bewusst, durch den Verzehr von Eiern und Hühnerfleisch.

Und diese Leute verlangen Respekt?

Wofür?

Also gebt erst einmal mehr Respekt dann könnt Ihr auch welchen verlangen.

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.02.23

Tofu is(s)t, was man daraus macht

Tofu is(s)t, was man daraus macht

Immer wieder muss ich hören und lesen:

„Bäh, Tofu schmeckt doch nach nichts“

Und diese Worte höre ich sowohl von Karnisten als auch von Veganern!

Lieber Karnist, schon mal in ein rohes Stück Putenbrust gebissen? Und, lecker? Wie schmecken denn so Leber, Niere und andere Leichenteile wenn man sie frisch aus dem Tier gerissen hat?

Lieber „Neuveganer“, alten Hasen kennen ja meistens schon die nahezu unergründlichen Geheimnisse des schmackhaften Tofus, magst Du auch keine Kartoffeln weil die hart sind und die Schale so dreckig ist?

Also, liebe Antitofuisten ich werde jetzt entgegen aller Regeln des veganen Tofuzirkels einige der streng gehüteten Geheimnisse des Tofu-Verzehrs preisgeben:

Man kann Tofu:

–          einlegen
–          anbraten
–          kochen
–          backen
–          frittieren
–          panieren
–          räuchern

 

und jetzt das Mega Geheimnis, kostet mich bestimmt meinen Kopf, aber ich kann es nicht länger für mich behalten:

Man kann Tofu würzen!

Wahnsinn, einfach Gewürze benutzen!

Da gibt es:

Anis, Basilikum, Cardamon, Chili, Cumin, Curcuma, Curry, Oregano, Estragon, Fenchel, Garam Masala, Ingwer, Knoblauch, Koriander, Lavendel, Limette, Muskat, Majoran, Minze, Nelke, Orange, Paprika, Pfeffer, Petersilie, Safran, Salbei, Salz, Sambal, Schnittlauch, Sellerie, Senf, Tamarinde, Thymian, Vanille, Wasabi, Zimt, Zitrone, Zucker und Zwiebel,

oder Fertiges wie: Sojasoße, Marmite, Gemüsebrühe, etc.

Mehr hab ich leider nicht zu Hause, aber ich habe mir sagen lassen das es da noch gaanz gaanz viel Weiteres gibt.

Zum Schluß verrate ich Euch jetzt noch etwas ganz Außergewöhnliches:

Man kann alles miteinander kombinieren,

also zum Beispiel

Tofu in Gewürze einlegen oder mit Gewürzen einkochen oder mit Gewürzen anbraten oder anbraten und dann würzen oder anbraten und dann einlegen oder anbraten und dann ins Brot backen oder …..

Hier mal ein Foto von ein paar unserer Tofu „Anwendungen“

Also einfach mal ran an das unbekannte Stück Schwabbelmasse und was Leckeres draus gezaubert.

 (draufklicken dann wird es größer)

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.02.28

Antwort auf dumme Sprüche

Antwort auf dumme Sprüche

Vor einiger Zeiz wurde eine Liste mit blöden Sprüchen die sich Veganer anhören müssen vom STERN veröffentlicht.

Hier ist der Link zum Bericht vom Stern:

http://www.stern.de/genuss/trends/vegan-diese-saetze-koennen-veganer-nicht-mehr-hoeren-2149395.html

Ich hab mir mal ein paar Antworten dazu ausgedacht.

Wer bessere hat, einfach bei Facebook auf meiner freevegan Seite posten

 

  1. „Bist Du IMMER noch vegan?“ 
    Ja, aber keine Angst, nur noch mein restliches Leben lang, dann ist es auch wieder vorbei.
  2. „Was kann man denn dann noch essen?“
    Gras und Steine.
  3. „Wusstest du, dass dir von Soja Brüste wachsen?“
    Klar, wollte schon immer eigene zum fummeln haben.
  4. „Wenn du Auto fährst, hast du ja auch ganz viele tote Fliegen an der Scheibe.“
    Das finde ich auch ganz schrecklich. Ach übrigens in der einen Minute in der wir jetzt darüber sprechen werden alleine in Deutschland für Dich und die anderen Menschen mit deiner Lebensweise ca. 1500 Tiere umgebracht
  5. “ Bei der Getreide-Ernte sterben ja auch Tiere.“  Vor allen bei der Getreideernte für das Futter der Tiere die für Deine Lebensweise gequält und zerhackt werden.
  6. „Was sollen denn dann die Massai essen?“
    Wenn mir einer begegnet werde ich ihn fragen.
  7. „Ich esse ja nur Bio-Fleisch, ganz selten.“
    Klar wie 100% aller Fleischesser. Komisch ist aber das nur 2% des verzehrten Fleisches in Deutschland „Bio“ ist.
  8. „Vegan? Das ist ja voll extrem!“
    Ansichtssache, 50.000.000 Küken jährlich mit einem Schredder zu zerreißen scheint mir auch nicht gerade harmlos zu sein.
  9. „Irgendjemand muss die Tiere doch essen.“
    In welchem Gesetzbuch steht das?
  10. „Die Bilder aus der Massentierhaltung sind doch nur Extremfälle.“
    Über 80 Prozent der Hühner in Deutschland leben in Legebatterien – rund 35 MillionenTiere. 26 Millionen Schweine leben in Ställen von Tiermastanlagen. Das scheint mir doch extrem viel.
  11. „Fische fühlen doch keinen Schmerz.“
    Genau, die zappeln nur für Spaß und wenn Du Dir einen Arm abschneidet wächst der auch nach!
  12. „Hast Du nicht Mangelerscheinungen?“
    Ja, einen extremen Mangel an schlechtem Gewissen und an schlechtem ungesundem Essen.
  13. „Vegan, das ist ja voll teuer!“
    Nein, teuer ist es meine Zeit mit uninformierten Menschen zu vergeuden. Meine  Lebenshaltungskosten sind gesunken seit ich vegan lebe.
  14. „Da kann man ja gar nicht mehr spontan sein.“
    Stimmt, ein spontanes Gruppenschlachten kann man dann nicht mehr machen.
  15. „Und wenn du jetzt auf einer einsamen Insel wärst?“
    Dann müsste ich mir keine blöden Fragen mehr anhören und würde Gemüse und Früchte essen.
  16. „Attila Hildmann fährt einen Porsche mit Ledersitzen, der Heuchler.“
    Der ist ja auch kein Veganer!
  17. „Aber guck mal, das Schild da an deiner Hose, das sieht aus wie Leder!“
    Ist aber Kunstleder, soll ich Dir meine Brille leihen?
  18. „Und wenn ihr jetzt merkt, das Pflanzen auch Schmerzen haben?“
    Dann habe ich auch sehr viel Mitleid mit den ganzen Pflanzen die Schmerzen ertragen müssen als Futter für die Tiere Deiner Fleisch- und Milch- Sucht.
  19. „Veganer, die müssen doch immer missionieren.“
    Und Fleischesser müssen immer ignorieren. Spannend das es missionieren heißt, wenn man die Wahrheit sagt.
  20. „Aber der Körper braucht doch tierisches Protein.“
    Wenn ihm das keiner verrät, dann schafft er das auch gut ohne tierisches Protein.
  21. „Löwen essen doch auch Fleisch.“
    Die fressen sogar die Babys anderer Löwen. Wie hat denn Dein letztes Nachbarkind geschmeckt.
  22. „Hitler war doch auch Vegetarier, oder?“
    Wenn, dann aber nur eine kurze Zeit lang. Die meiste Zeit der Massenmenschhaltung und Vernichtung war er Fleischesser.
  23. „Wir stehen an der Spitze der Nahrungskette.“
    Ich frag mal den Löwen von vorhin wie er das sieht, vor allen Dingen wenn Ihr euch mal in der freien Wildbahn trefft.
  24. „Tja, survival of the fittest, würde ich sagen.“
    Wann hast Du denn das letzte Mal selber geschlachtet?
  25. „Du isst ja meinem Essen das Essen weg!“
    Nee, ich esse keine Antibiotika, Wachstumshormone und andere Chemikalien.
  26. „Wofür hat Gott denn die Tiere gemacht?“
    Zum streicheln und um die Natur in Balance zu halten.
  27. „Massentierhaltung finde ich auch nicht gut.“
    Mit Deinem Konsum förderst Du die Massentierhaltung.
  28. „Das ist ja total spaßbefreit.“
    Die Tiere die wegen meiner Lebensweise nicht gequält und ermordet werden müssen sehen das anders und ich hatte noch nie so viel Spaß, seit für meine Mahlzeiten keine Tiere mehr gequält und ermordet werden.
  29. „Die Veganer sehen doch immer so blaß aus.“
    Ja, vor Schreck, weil sie den Aasfressern immer beim Leichenschmaus zusehen müssen.
  30. „Der Mensch hat doch schon immer Fleisch gegessen.“
    Der Mensch hat auch früher in die Ecke geschissen, zum Glück können denkende Menschen sich weiter entwickeln.
  31. „Guck mal, hier, das sind Schneidezähne.“
    Wann haben die denn das letzte Mal ein Rind gerissen?
  32. „Fleisch ist doch ganz natürlich.“
    Stimmt vor allen für die Tiere.
  33. „Kühe müssen doch gemolken werden.“
    Das macht von der Natur aus das Kalb.
  34. „Was soll man denn mit den ganzen Eiern machen, die die Hühner legen?“
    Die werden normalerweise wieder zu Hühnern und Hähnen.
  35. „Die Urmenschen konnten sich doch nur entwickeln, weil sie Fleisch gegessen haben.“
    Dann bist Du mit deinem Fleischverzehr ja auf dem besten Weg dahin zurück.
  36. „Aber Fleisch ist doch sooo lecker.“
    Dann kau Dir doch ein Ohr ab und nicht mir.
  37. „Vegan? Ich bin ein Genießer, ich brauche Fleisch.“
    Es geht doch nichts über den Genuß von seit mindestens 3 Tagen verwesendem Fleisch und statistisch 750.000 Eiterzellen pro ml Milch.
  38. „Äh, Honig? Wieso kein Honig?“
    Honig ist Bienenkotze.
  39. „Als Gourmet kommst du da aber nicht weit.“
    Sagt der Gourmand.
  40. „Ach komm, ab und zu ein Ei oder ein Glas Milch, das hat noch keinem geschadet.“
    Doch, der gequälten Kuh, dem getöteten Kalb, dem geschredderten männlichen Küken und den gemarterten Hühnern und und und.
  41. „Schon mal ein veganes Sterne-Restaurant gesehen?“
    Ja, bei mir zu Hause.
  42. „Aber wusstest du schon, dass Menschen, die ab und zu ein wenig Fleisch oder Fisch essen, älter werden?“
    Wenn man das über Scheiße sagen würde, würdest Du dann kräftig zulangen oder erst mal die Quellen recherchieren?
  43. „Ein Mann muss doch Fleisch essen!“
    An welcher Stelle im Grundgesetz ist das doch gleich verankert oder muß ich da doch mal ne Zeitreise ins Mittelalter machen?
  44. „Und Deine Kinder?“
    Die leben länger und gesünder.
  45. „Von Salat werde ich nicht satt.“
    Ich auch nicht, ich esse auch gerne Nudeln, Kartoffeln, Reis, Obst, Gemüse und andere leckere Sachen.
  46. „Aber Fisch geht doch, oder?!“
    Fisch geht nicht, Fisch schwimmt und zwar im Meer und in Flüssen und Seen und da gehört er auch hin.
  47. „Und wenn jetzt alle vegan werden, was machen wir dann mit den Tieren?“
    Da das nicht innerhalb von einem Tag passiert können wir das dann ganz bestimmt regeln.
  48. „Wusstest du, dass man eine Essstörung bekommt, wenn man immer nur ans Essen denkt?“
    Ja, das tut mir auch sehr leid für Dich. Vielleicht schaffst Du es ja weniger dran zu denken wenn nicht so viel Leid und Qual damit verbunden ist.
  49. „Also so ein richtig gutes Dry Aged Stück…“
    Ist für alle Beteiligten sehr ungesund.
  50. „Ich hab auch mal versucht vegetarisch zu leben, nach einer Woche konnte ich nicht mehr.“
    Das tut mir leid für Dich, das Dir Dein Vergnügen und Deine Bequemlichkeit  anscheinend  wichtiger sind als Deine Gesundheit und das Leben leidensfähiger Wesen.

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.04.08

Veganer ernähren sich gesund!?

Veganer ernähren sich gesund!

Wer das glaubt wartet auch auf den Weihnachtsmann und den Osterhasen!

Veganer ernähren sich in der Regel gesünder als zu Zeiten als sie noch nicht Veganer waren und bestimmt meistens gesünder als Karnisten*, aber dass eine vegane Ernährung automatisch bedeutet sich gesund zu ernähren ist Blödsinn. Das Einzige was definitiv stimmt ist, dass eine vegane Ernährungsweise für die Tierwelt gesünder ist!

Der Verzicht auf tierische Produkte allein bedeutet nicht automatisch sich vernünftig zu ernähren.

Ich meine damit jetzt nicht die übermäßige Verwendung von Ersatzprodukten, meist aus Soja oder Weizengluten, sondern der gesteigerte Verzehr von fettigen und süßen Produkten.

Aus meiner Erfahrung heraus wissen Veganer im Schnitt besser über Inhaltsstoffe Bescheid als Karnisten*, ist ja auch eigentlich logisch, weil man ja als Veganer bei vielen Produkten erst einmal nachsehen muss was da so an tierischen Inhaltsstoffen drin ist.

Scheinbar nutzen aber viele Veganer dieses Wissen nicht um sich einer, nicht nur für die Tiere sondern auch für sie, gesunden Ernährung zuzuwenden.

Meine Vermutung, dass sich der Durchschnittsveganer nicht gesund ernährt basiert auf reinen Vermutungen, Beobachtungen und Erfahrungen.

Zum  Beispiel  ist es faszinierend wie auf Facebook in veganen Kochgruppen Fertig- und Fastfood-Gerichte immer wieder sehr hohe Anerkennung genießen.

Da wird der Weißmehlburger gleich 4 fach mit vor Fett triefenden und aus inhaltslosen Füllstoffen gebastelten Aldi-Frikadellen, belegt, dazwischen noch die lecker fetthaltige Mayonnaise und der zu 20% aus Zucker und irgendwelchen E-Stoffen (natürlich Tierleidfrei)zusammengebastelte Ketchup gequetscht, zur Tarnung noch ein Salatblatt irgendwo platziert und das Ganze dann mit den frisch aus dem Tiefkühler geholten Pommes umrahmt. Für diese sternekochwürdige Kreation erhält der Heimwerker dann hunderte von likes.

Darunter sieht man die liebevoll und tatsächlich nährstoffreiche Kreation einer Reisspeise mit frischem Gemüse einer leichten Soße, frischen Kräutern und ein paar essbaren Blumen liebevoll dekoriert mit 5-6 likes.

Diese Beobachtung mache ich mehrfach am Tag. Das zeigt aus meiner Sicht, dass unabhängig von der Ernährungsweise, der Verzehr von Fast Food Produkten einen großen, wenn nicht gar den größten Anteil der täglichen Nahrungsaufnahme ausmacht. Fast Food Produkte sind meist von geringem ernährungsphysiologischem Wert  und führen bei zu häufigem Konsum zu Fehlernährungssymptomen, insbesondere zu Übergewicht und das unabhängig von vegan oder nicht.

Desweitern beobachte ich schon seit einiger Zeit, das viele Veganer, mal unabhängig von der Verwendung von Ersatzprodukten, zum Beispiel beim Frühstück Ihren Käse und Ihre Wurst durch Marmelade, Erdnussbutter, Spekulatiusaufstrich und ähnliche Zucker und Kalorienbomben ersetzen, anstatt sich auf die Schnelle mal einen Aufstrich oder ähnliches selber zu machen. Damit hat man dann natürlich Tierleid verringert, aber dem eigenen Körper einiges an Arbeit verschafft. Ob man das als gesündere Ernährung bezeichnen kann, wage ich zu bezweifeln.

Nicht das es jemand falsch versteht, ich esse selber Fast Food und ich esse natürlich vegan, aber ich esse nicht gesund. Sicherlich gesünder als früher, aber immer noch nicht gesund.

Und ganz wichtig ist mir nochmal zu betonen, dass ich bei meinen Beobachtungen festgestellt habe, dass sich Veganer im Schnitt wirklich gesünder und vor allen Dingen bewusster ernähren als Karnisten*,  aber aus meiner Sicht ist die Behauptung oder das „Argument“ eine vegane Ernährung ist gesund pauschal nicht haltbar. (Außer natürlich  für die Tiere)

* Karnisten ist kein Schimpfwort oder soll in irgendeiner Form diffamieren sondern dient nur der exakteren Definition der Menschen die sich bewusst für Tierleidprodukte entschieden haben und entscheiden. Oft werden die Ausdrücke „Omni“, oder „Omnivor“, etc. verwendet. Diese Ausdrücke beschreiben aber nur wozu dieses Lebewesen in der Lage ist es als Nahrung zu verwenden. Der Ausdruck Karnist hingegen bedeutet zu was dieses Lebewesen sich bewusst entschieden hat es als Nahrung zu verwenden. Der Mensch mag ein Omnivor sein, aber die persönliche Entscheidung macht ihn zum Karnisten oder zum Veganer.

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.05.09

Nougat Schoko Schnecken

 

Zutaten:

250 g helles Dinkelmehl
1   Eßl. Rapsöl
2   Eßl. Rohrzucker
1/2 Teel.   gemahlene Vanille
1 Teel.   abgeriebene Zitronenschale, (hatte nur getrocknet)
¾ Teel.   Salz
1/4  Würfel Hefe
150 ml   lauwarme Sojamilch
2   Eßl. Rapsöl
1   Eßl. Rohrzucker
1   Prise Zimt
1   MSP Lebkuchengewürz
4   Eßl. Nougat
2   Eßl. Schoko Kügelchen

 

 Zubereitung:

Das Mehl mit dem Rohrzucker, Vanille, Zimt, Salz und Zitronenschale vermischen, in die Mitte eine Mulde drücken, hierein die Hefe und etwas warme Sojamilch dazu und etwas verrühren zu einem Vorteig. Den Vorteig 10 Minuten gehen lassen. Das Rapsöl und einen Schuß Wasser zusammen mit der restlichen Sojamilch zu dem Vorteig geben. Alles einige Minuten zu einem weichen und geschmeidigen Teig verarbeiten. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. (ich habe alles im Brotbackautomat auf der Einstellung „teig2 gehen lassen.
Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit der Hand kräftig durchkneten. Auf einer bemehlten Silikonplatte zu einem Rechteck ausrollen, ca. 1-2 mm dick. Den Teig mit etwas Rapsöl vorsichtig gleichmäßig bestreichen. Zimt, Nougat und Schoko Kügelchen gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
Den Teig nun von der kurzen Seite her aufrollen – das geht auf der bemehlten Silikonmatte besonders gut und die Rolle in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Diese in einigem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Mitte etwas öffnen, wie eine Blüte.
Jetzt nochmals an einem warmen Ort für 20-30 Minuten gehen lassen.
Insgesamt brauchen die Nougat Schoko Schnecken ca. 20 Minuten, aber das hängt vom Ofen ab, einfach zwischendrin mal überprüfen.
Wenn sie goldbraun sind und wunderbar duften, aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und noch lauwarm genießen, mmmhhhh!

 

Liebe, sonnige und vegane Grüße

Jutta & Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.04.12