Veganer ernähren sich gesund!?

Veganer ernähren sich gesund!

Wer das glaubt wartet auch auf den Weihnachtsmann und den Osterhasen!

Veganer ernähren sich in der Regel gesünder als zu Zeiten als sie noch nicht Veganer waren und bestimmt meistens gesünder als Karnisten*, aber dass eine vegane Ernährung automatisch bedeutet sich gesund zu ernähren ist Blödsinn. Das Einzige was definitiv stimmt ist, dass eine vegane Ernährungsweise für die Tierwelt gesünder ist!

Der Verzicht auf tierische Produkte allein bedeutet nicht automatisch sich vernünftig zu ernähren.

Ich meine damit jetzt nicht die übermäßige Verwendung von Ersatzprodukten, meist aus Soja oder Weizengluten, sondern der gesteigerte Verzehr von fettigen und süßen Produkten.

Aus meiner Erfahrung heraus wissen Veganer im Schnitt besser über Inhaltsstoffe Bescheid als Karnisten*, ist ja auch eigentlich logisch, weil man ja als Veganer bei vielen Produkten erst einmal nachsehen muss was da so an tierischen Inhaltsstoffen drin ist.

Scheinbar nutzen aber viele Veganer dieses Wissen nicht um sich einer, nicht nur für die Tiere sondern auch für sie, gesunden Ernährung zuzuwenden.

Meine Vermutung, dass sich der Durchschnittsveganer nicht gesund ernährt basiert auf reinen Vermutungen, Beobachtungen und Erfahrungen.

Zum  Beispiel  ist es faszinierend wie auf Facebook in veganen Kochgruppen Fertig- und Fastfood-Gerichte immer wieder sehr hohe Anerkennung genießen.

Da wird der Weißmehlburger gleich 4 fach mit vor Fett triefenden und aus inhaltslosen Füllstoffen gebastelten Aldi-Frikadellen, belegt, dazwischen noch die lecker fetthaltige Mayonnaise und der zu 20% aus Zucker und irgendwelchen E-Stoffen (natürlich Tierleidfrei)zusammengebastelte Ketchup gequetscht, zur Tarnung noch ein Salatblatt irgendwo platziert und das Ganze dann mit den frisch aus dem Tiefkühler geholten Pommes umrahmt. Für diese sternekochwürdige Kreation erhält der Heimwerker dann hunderte von likes.

Darunter sieht man die liebevoll und tatsächlich nährstoffreiche Kreation einer Reisspeise mit frischem Gemüse einer leichten Soße, frischen Kräutern und ein paar essbaren Blumen liebevoll dekoriert mit 5-6 likes.

Diese Beobachtung mache ich mehrfach am Tag. Das zeigt aus meiner Sicht, dass unabhängig von der Ernährungsweise, der Verzehr von Fast Food Produkten einen großen, wenn nicht gar den größten Anteil der täglichen Nahrungsaufnahme ausmacht. Fast Food Produkte sind meist von geringem ernährungsphysiologischem Wert  und führen bei zu häufigem Konsum zu Fehlernährungssymptomen, insbesondere zu Übergewicht und das unabhängig von vegan oder nicht.

Desweitern beobachte ich schon seit einiger Zeit, das viele Veganer, mal unabhängig von der Verwendung von Ersatzprodukten, zum Beispiel beim Frühstück Ihren Käse und Ihre Wurst durch Marmelade, Erdnussbutter, Spekulatiusaufstrich und ähnliche Zucker und Kalorienbomben ersetzen, anstatt sich auf die Schnelle mal einen Aufstrich oder ähnliches selber zu machen. Damit hat man dann natürlich Tierleid verringert, aber dem eigenen Körper einiges an Arbeit verschafft. Ob man das als gesündere Ernährung bezeichnen kann, wage ich zu bezweifeln.

Nicht das es jemand falsch versteht, ich esse selber Fast Food und ich esse natürlich vegan, aber ich esse nicht gesund. Sicherlich gesünder als früher, aber immer noch nicht gesund.

Und ganz wichtig ist mir nochmal zu betonen, dass ich bei meinen Beobachtungen festgestellt habe, dass sich Veganer im Schnitt wirklich gesünder und vor allen Dingen bewusster ernähren als Karnisten*,  aber aus meiner Sicht ist die Behauptung oder das „Argument“ eine vegane Ernährung ist gesund pauschal nicht haltbar. (Außer natürlich  für die Tiere)

* Karnisten ist kein Schimpfwort oder soll in irgendeiner Form diffamieren sondern dient nur der exakteren Definition der Menschen die sich bewusst für Tierleidprodukte entschieden haben und entscheiden. Oft werden die Ausdrücke „Omni“, oder „Omnivor“, etc. verwendet. Diese Ausdrücke beschreiben aber nur wozu dieses Lebewesen in der Lage ist es als Nahrung zu verwenden. Der Ausdruck Karnist hingegen bedeutet zu was dieses Lebewesen sich bewusst entschieden hat es als Nahrung zu verwenden. Der Mensch mag ein Omnivor sein, aber die persönliche Entscheidung macht ihn zum Karnisten oder zum Veganer.

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.05.09

Nougat Schoko Schnecken

 

Zutaten:

250 g helles Dinkelmehl
1   Eßl. Rapsöl
2   Eßl. Rohrzucker
1/2 Teel.   gemahlene Vanille
1 Teel.   abgeriebene Zitronenschale, (hatte nur getrocknet)
¾ Teel.   Salz
1/4  Würfel Hefe
150 ml   lauwarme Sojamilch
2   Eßl. Rapsöl
1   Eßl. Rohrzucker
1   Prise Zimt
1   MSP Lebkuchengewürz
4   Eßl. Nougat
2   Eßl. Schoko Kügelchen

 

 Zubereitung:

Das Mehl mit dem Rohrzucker, Vanille, Zimt, Salz und Zitronenschale vermischen, in die Mitte eine Mulde drücken, hierein die Hefe und etwas warme Sojamilch dazu und etwas verrühren zu einem Vorteig. Den Vorteig 10 Minuten gehen lassen. Das Rapsöl und einen Schuß Wasser zusammen mit der restlichen Sojamilch zu dem Vorteig geben. Alles einige Minuten zu einem weichen und geschmeidigen Teig verarbeiten. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. (ich habe alles im Brotbackautomat auf der Einstellung „teig2 gehen lassen.
Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit der Hand kräftig durchkneten. Auf einer bemehlten Silikonplatte zu einem Rechteck ausrollen, ca. 1-2 mm dick. Den Teig mit etwas Rapsöl vorsichtig gleichmäßig bestreichen. Zimt, Nougat und Schoko Kügelchen gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
Den Teig nun von der kurzen Seite her aufrollen – das geht auf der bemehlten Silikonmatte besonders gut und die Rolle in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Diese in einigem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Mitte etwas öffnen, wie eine Blüte.
Jetzt nochmals an einem warmen Ort für 20-30 Minuten gehen lassen.
Insgesamt brauchen die Nougat Schoko Schnecken ca. 20 Minuten, aber das hängt vom Ofen ab, einfach zwischendrin mal überprüfen.
Wenn sie goldbraun sind und wunderbar duften, aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und noch lauwarm genießen, mmmhhhh!

 

Liebe, sonnige und vegane Grüße

Jutta & Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2015.04.12