Der Fluch der Veganer

Gestern Abend lag mein Hund neben mir und hat wild geträumt. Er zuckte mit den Beinen und fiepte sogar.

Sicherlich war er wieder „unterwegs“ im Wald oder auf den Dünen und ist wie ein wilder gesprintet (das liebt er) und voller Freude ins Wasser gesprungen.

Im ersten Augenblick habe ich mich riesig amüsiert, doch dann wurde ich sehr traurig.

Wahrscheinlich war es der „Fluch der Veganer“, der meine Traurigkeit aktiviert hat. Wenn man, wie die meisten Veganer, so gut informiert ist über die Haltung und den Umgang mit Tieren in der Leichenteil- und Tiersekrete-Industrie knüpft man halt schnell Verbindungen.

Ich sehe im Geschäft keine Salami, ich sehe ein Tier das mit Medikamenten vollgestopft ein trostloses „Leben“ fristend mit traurigem und verzweifeltem Gesichtsausdruck der mir sagt: „Was habe ich getan das man mir das antut“

Bei der Milch sehe ich ein kleines Kälbchen das von der Mutter weggerissen wird, die Beiden sich nach wenigen Augenblicken, meistens laut schreiend, „verabschieden“, die Mutter sofort wieder ausgelaugt wird und das Baby nach wenigen Wochen getötet und zu „zartem Kalbsfleisch“ verarbeitet wird.

Wir sehen halt nicht die „Produkte“, wir sehen die „Produktion“. Es ist schwer das auszuhalten und wenn wir das jemandem erklären wollen werden wir meistens beschimpft, aber das Ziel ist es wert.

Und genauso dieser „Fluch der Veganer“ hat mich gestern Abend erwischt.

Mir wurde bewusst, dass auch die in Gefangenschaft befindlichen Tiere träumen.

  • Wovon träumen sie?
  • Von einem schnellen „artgerechten“ Tod?
  • Davon als Kleingehäckseltes im Enddarm einer anderen Spezies zu landen?

oder

  • Träumen sie von der Freiheit?
  • Träumen sie von der Mutter?
  • Träumen sie von Platz?
  • Träumen sie von Familie?

Oder sind sie schon von Geburt an so verzweifelt das sie keine Zeit und Kraft zum Träumen haben? Werden ihnen evtl. sogar Medikamente ins Futter gemischt um sie traumlos zu halten? (Wundern würd es mich nicht)

Werdet vegan!

Helft den Tieren etwas Schönes zu haben von dem sie träumen können.

 

Liebe, sonnige und vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2017.02.12