Spiegel ade

Spiegel ade

Heute geht es mal nur am Rande um veganes Leben.

Da gibt eine vegan lebende Ernährungswissenschaftlerin ein gutes, inhaltlich sauberes Interview und absolut ohne irgendwelche Angriffe gegen irgendwen. Und dann kommen die, wie es scheint von der Spiegelredaktion gelenkten,  fast alle aggressiv, unsachlich und oftmals mehr als dümmlichen Kommentare!

Was macht der Spiegel? Anstatt die unqualifizierten und unsachlichen Kommentare zu löschen (konkrete Kritik oder sachliche Argumentation beider Seiten natürlich nicht), bleiben diese stehen und die Kommentarfunktion wird geschlossen.

Da liegt doch mehr als nur der Schluß nahe, das der Spiegel durch das Interview Unabhängigkeit und Objektivität nach außen hin darstellen will, aber durch den Umgang mit den Kommentaren ganz eindeutig Position bezieht.

Hier das Interview

Früher hatte der Spiegel mal den Ruf eine niveauvolle Zeitschrift für die intellektuelle “Schicht” zu sein. Im Zeitalter des „Online“ Journalismus mit der Möglichkeit einer Kommentarfunktion für die eigenen Leser, ist deutlich zu erkennen, dass der Spiegel leider zur Bildzeitung der „pseudo Schlauen“ verkommen ist. Da gibt es, sicherlich gewollt, so gut wie keine Kontrolle mehr über die Kommentare und auch die Berichte, die zum größten Teil nicht mehr recherchiert und leider auch nicht mehr von „wahren Journalisten“  verfasst worden sind, dienen nur noch dazu die breite, möglichst dümmliche Masse (oder nennen wir sie doch Quotenvieh) anzusprechen um Werbung zu verkaufen.

Dabei bleiben Seriosität und Niveau natürlich auf der Strecke. Wieder ein Medium das man getrost in die Tonne kloppen kann.

 

Liebe, sonnige, vegane Grüße

Stefan

Copyright ©/℗ freevegan.de  Teneriffa/2014.09.22